Samstag, 20. Dezember 2014

Weihnachten kann kommen


Auf der Messe in Leipzig hatte ich mir im Oktober 2013 eine Nähpackung für diesen Stern gekauft. Da ich Jahre nicht genäht hatte, schob ich das Nähprojekt von Weihnachten 2013 ins nächste Jahr. Auf dem Adventsmarkt im Bienenmuseum Weimar mussten wir ein wenig warten, bis wir unseren Stand mit Origamibasteleien für einen guten Zweck aufbauen konnten. Im Vorraum befand sich ein Verkaufsstand mit genähten Objekten. Eines schöner als das Andere. Da hing der Stern. Ich erzählte von meinem Einkauf und erkundigte mich nach der Nähtechnik. Ich bekam eine Einladung für einen Nähkurs - auf dem wir zwar nicht den Stern Nähten, aber ich ganz viel lernte und ein paar Nähtipps für den Stern bekam. So lernte ich Heike kennen und begann Anfang 2014 zu ihr in die Lehre zu gehen. 
Hier nun die Ergebnisse für das Weihnachtsfest 2014.

Kleine Anmerkung 12/2015: Mein knapp 20-jähriger Sohn sah die Sterne von 2015 und dann bei seiner Großmutter einen aus 2014. Sein Kommentar: "Man sieht, dass du Fortschritte machst. Die von diesem Jahr sehen schon viiieeel besser aus... "
Das lass ich mal so stehen. Ich habe keinen Unterschied gesehen.


Freitag, 10. Oktober 2014

Ich war einmal ein Hemd...

...naja eigentlich zwei...die meinem Göga weggenommen wurden... In einem meiner ersten Nähkurse bei Heike wurde eine kleine Kosmetik-Universaltasche genäht (nachdem sie eine Weile rumlag, nutze ich sie unterdessen für meinen Handykram in meiner Handtasche).
Ich finde, für einen meiner ersten Nähversuche ist sie ganz gut gelungen. Was zum Besser machen findet sich sicher immer...

Eine Tasche aus Jeansquadraten

Auf einer Messe hatte ich eine Tasche aus Quadraten gesehen. Ich hatte von einem früheren Prjekt noch ein paar Quadrate aus alten Jeanshosen rumkullern. Die sollten unendlich verarbeitet werden. Nun wusste ich nicht so recht, wie es ging. So habe ich mir aus ebenfalls rumliegenden hellen Quadraten - die kamen später in die "richtige" Tasche als Innenfutter - erst ein,al eine Form gelegt. Es schien zu klappen und so nähte ich drauf los. Als Griff nutzte ich ein paar alte Träger einer Reisetasche und ein Knopf für den Riegel fand sich auch noch in der Schatzkiste..


Montag, 29. September 2014

Ein Memory

Aus beruflichen Gründen haben wir jetzt einen Zweitwohnsitz. In der Wohnung nebenan wohnt eine junge Familie mit einem kleinen Jungen. Das hat auch was, so habe ich die Woche über einen kleinen Ersatzenkel. Kurz nach unserem Einzug hatte Emil Geburtstag. Seinen Ersten! 
Ich wollte ihm etwas schenken, was er benutzen kann. So Nähte ich ihm ein Memory mit seinem Namen. In zwei der Quadrate nähte ich Kirschkerne und in zwei Quadrate Luftpolsterfolie, die so schön raschelt. Außerdem sind jeweils zwei Quadrate auf der Rückseite mit dem gleichen Stoff gestaltet. Somit kann er ein Fühlmemory oder auch ein optisches Memory spielen.


Kleiner Nachsatz: nachdem das Spiel nicht mehr so interessant war, hat die Mama die Buchstaben in gleichem Abstand abwärts aneinander genäht. Jetzt schmückt sein Name seine Zimmertür und wird ihn sicher noch eine Weile begleiten.

Samstag, 20. September 2014

Eine Schlüsseltasche fürs Handy?

In unserem Nähkurs nähten wir eine Katzen-Schlüsseltasche auf Papier. Nicht ganz einfach, weil ich eine dickeres Reststück Thermolam benutzt habe. Nun hat die Tasche einen recht guten Halt aber das Wenden der Teile war etwas kniffelig. 
Unsrer Tochter hat kurzerhand die Stippe wieder rausgezogen und das Kätzchen zur Handytasche umfunktioniert.

Dienstag, 2. September 2014

Ein Babyutensilo

Ich lese total gerne Barbaras Blog - Das mach ich nachts - sie hat so einen erfrischenden Schreibstil. Eines Tages berichtete sie von einem Babyutensilo. Mir gefiel das Teil, eine Kollegin erwartete ein Baby und so machte ich mich auf die Suche nach dem Schnitt. Barbara hatte ja freundlicherweise die Quelle benannt...Noodlehead. Den habe ich mir dann besorgt und er ist natürlich englisch. Nun komme ich in England eigentlich ganz gut zurecht, doch bin ich mit den ganzen Nähbezeichmungen im Deutschen noch nicht sattelfest, woher sollte ich dann die englischen Begriffe dafür kennen.

Meine Rettung: Heike. Ich bat sie, sich mal mit den Zeichnungen auseinanderzusetzen um dann das Teil zu nähen. Gesagt, getan. Die veranschlagte Zeit hat natürlich nicht ausfügereicht und es landete erst einmal bei den UFOs. Ich hab mich dann nach ein paar Wochen nochmal rangesetzt, mit Heike als Telefonjoker...

Mit ein paar gelassenen Nerven, bin ich mit dem Ergebnis eigentlich ganz zufrieden und die junge Mama - bekennender Rot-Schwarz Fan hat sich sehr gefreut.

Montag, 28. Juli 2014

Zum Schulanfang von P...

Unser Nachbarjunge wurde eingeschult. Was könnte er für die Schule wohl noch gebrauchen. Seine Mutti hatte bereits alles unter der Verwandschft verteilt. Bis, ja bis auf ein Buchstabensäckchen und ein Platzdeckchen.
Was ist wohl ein Buchstabensäckchen??? Mir wurde erklärt, dass die Kinder die Buchstaben, die sie schon richtig können in dieses Säckchen legen sollen.
Also habe ich mich daran versucht, habe mit Quilters Grid die Quadrate zusammengefügt und seinen Anfangsbuchstaben darauf appliziert. Das Platzdeckchen wurde passend gestaltet.

Samstag, 17. Mai 2014

Kissen Log Cabin

Unsere Tochter ist seit einiger Zeit beim Studium. Im gemeinschaftlichen WG-Wohnzimmer ist die Gardine viel zu lang. Immer, wenn wir dorthinkommen, fällt es mir auf. Die Mädels sehen es genauso, haben aber keine Möglichkeit, sie zu kürzen.
Unter dem Vorwand, dass man sie doch mal waschen müsste, habe ich sie mit nach Hause genommen, gewaschen und gekürzt.
Zusammen mit einigen farblich passenden Resten sind dann diese beiden Kissen daraus geworden. Die Mädels und unterdessen auch ein Kerl der WG haben sich darüber gefreut.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Platzdeckchen für Ostern







Ein toller Nähkurs mit der Flickenhexe. Gerade richtig für das nahende Osterfest und macht Lust auf mehr. Grundlage ist Quilters Grid, auf das kleine Quadrate aufgebügelt werden. Da verrutscht nichts. Die Nähte werden - fast - schnurgerade. Es war das erste Mal, dass ich mit Vlisofix gearbeitet habe. Applizieren kann ja soooo einfach sein. In diesem Sinne - allen Lesern ein frohes Osterfest.