Freitag, 10. Oktober 2014

Ich war einmal ein Hemd...

...naja eigentlich zwei...die meinem Göga weggenommen wurden... In einem meiner ersten Nähkurse bei Heike wurde eine kleine Kosmetik-Universaltasche genäht (nachdem sie eine Weile rumlag, nutze ich sie unterdessen für meinen Handykram in meiner Handtasche).
Ich finde, für einen meiner ersten Nähversuche ist sie ganz gut gelungen. Was zum Besser machen findet sich sicher immer...

Eine Tasche aus Jeansquadraten

Auf einer Messe hatte ich eine Tasche aus Quadraten gesehen. Ich hatte von einem früheren Prjekt noch ein paar Quadrate aus alten Jeanshosen rumkullern. Die sollten unendlich verarbeitet werden. Nun wusste ich nicht so recht, wie es ging. So habe ich mir aus ebenfalls rumliegenden hellen Quadraten - die kamen später in die "richtige" Tasche als Innenfutter - erst ein,al eine Form gelegt. Es schien zu klappen und so nähte ich drauf los. Als Griff nutzte ich ein paar alte Träger einer Reisetasche und ein Knopf für den Riegel fand sich auch noch in der Schatzkiste..