Mittwoch, 27. Januar 2016

Sport ist Mord...

oder wie versaut man sich seinen Urlaub.
Ich hatte ja geschrieben, dass ich vorhatte, dem Nähpark Diermeier einen Besuch abzustatten - dazu später. Es bot sich an, dies mit einem Kurzurlaub im Schnee zu verbinden.
So haben wir in Deggendorf im Hotel "Zum Horizont" Quartier bezogen. Ein kleines, sehr feines, inhabergeführtes Hotel mit sechs Zimmern und einer ausgezeichneten Küche und einer kleinen Auswahl süffiger Biere, aparter Weine und feiner Obst-Brände😉.

Den Sonntag wollten wir mit Bewegung ausklingen lassen und so haben wir uns am Nachmittag noch auf die Langlauf-Piste begeben. Aus einer kurzen Runde zum Angewöhnen wurden schnell gut 14 km. Von ca. 850 m Höhe am Parkplatz Rusel sind wir bis über 1000 m aufgestiegen (Route1) und wie das so ist, wo man sich raufquält, da muss man auch wieder runter.



Für die Strapazen des Anstiegs sind wir im Bereich der Landshuter Hütte mit einer ganz tollen Aussicht über das Tal auf die wolkenverhangen Berge entschädigt worden und natürlich mit einer langgezogenen Abfahrt, über die ich mich mit meinen Abfahrtszeit-Ski auch wirklich gefreut hätte. Aber mit Langlauf-Brettern an den Füßen war ich weniger begeistert. 

Das Ergebnis, kurz vor dem Parkplatz - es wurde schon dämmrig - bin ich mit einem Ski in der von Fußgängern zertretenen Loipe verkantet und hab einen ordentlichen Satz in den Schnee gemacht. 
Schmerzen in der rechten Brustseite - auf die bin ich aber gar nicht gefallen, wird schon ne Prellung sein - so dachte ich. Am Mittwoch darauf, die Schmerzen wurden eher schlimmer als besser, stellte sich dann raus, dass ich mir eine Rippe angeknackst hatte. Dieses Pech muss wohl in der Familie liegen. So kann ich mir wenigstens im Nachhinein vorstellen, wie sich mein Mann vor drei Jahren gefühlt haben muss. Somit war für den Rest der Woche Nähpause und Rumlungern auf der Couch mit ein paar bunten Pillchen und natürlich Arnica D6 angesagt.

Montag, 25. Januar 2016

Mein Besuch im Nähpark Diermeier

Ich war voller Vorfreude, als mich mein Göttergatte in unserem Urlaub nach Cham chauffierte. Mein Besuch im Nähpark Diermeier stand an.
Frau Prem erwartete mich bereits und hatte ein offenes Ohr für meine Fragen rund um meine Weihnachtsüberraschung - die Janome.
Zwischendurch machten wir die zahlreichen Regale unsicher und suchten die Dinge von meiner Wunschliste heraus. Da stand an erster Stelle eine geeignete Transporttasche, ein paar Druckknöpfe, die ja heute Snaps heißen, ein Stückchen Vlies für die Postkarten, die ich nähen möchte usw.
Vor einiger Zeit bekam ich den Hinweis, dass es Nähnadeln für besondere Effekte mit zwei übereinanderliegenden Nadelöhre gibt. Ich war schon in so einigen umliegenden "Nähfachgeschäften", in denen ich allerdings ungläubig angeschaut wurde und unverrichteter Dinge den Laden wieder verließ. Entsprechend vorsichtig formuliere ich seither meine Anfrage. Für Frau Prem war dies überhaupt nichts Unbekanntes. Flugs war auch dieser Wunsch erfüllt.
Schwieriger gestaltete sich dagegen schon die Auswahl von Maschinenstickgarn. Die Auswahl war einfach überwältigend. Mehrere Regalreihen waren mit allen Farben verschiedenster Nähgarne gefüllt. Ich neige bei so einer Überforderung dann eher dazu, gar kein Produkt auszuwählen. Zum Glück hatte ich ja meinen grünen genähten Stern des zurückliegenden Samstags dabei. Ich hab mich dann für ein absolut passendes Melange-Garn in Grüntönen für unser Sternenprojekt entschieden.
So nach und nach hatten wir alle bereits in der Grundausstattung vorhandenen Näh-Füße ausprobiert. Hatten genäht, ein Knopfloch und einen Reißverschluss eingenäht und gestickt. Wir hatten sogar Jersey und Bündchen zusammengenäht - Material, welches ich bisher immer gemieden habe. Aber es klappt wunderbar. Nur einen Knopf hatten wir nicht angenäht aber das wird kein Hexenwerk sein.
So zeigte mir Frau Prem auch noch ein paar andere Näh-Füße, die als Ergänzung erhältlich sind. Völlig unverbindlich und ohne dass ich das Gefühl hatte, etwas kaufen zu müssen. Absolut angenehm.
Ich war umso erstaunter, als so langsam mein Magen anfing zu knurren. Ein Blick auf die Uhr erklärte die Ursache. Es war 13.30 Uhr. Die Zeit war wie im Fluge vergangen.

Heike hatte während unseres Nähkurses noch eine Bitte geäußert. Sie hatte gerade eine Nähmaschine zur Reparatur im Nähpark. Wir sollten uns "nur mal erkundigen". Auch da hatte sie bisher nur beste Erfahrungen gemacht und die sollten sich auch dieses Mal wieder bestätigen. Bei unserer Ankunft hatten wir nach der Maschine gefragt. Sie war zu diesem Zeitpunkt zwar bereits geprüft aber noch nicht repariert. Die Mechaniker haben sofort angeboten, sich das gute Stück bis zum Mittag anzusehen, damit wir es gleich wieder mitnehmen können. Und wirklich, als Frau Prem am Mitag in der Werkstatt anrief, war die Maschine gerade fertig und die Rechnung in Arbeit. Was uns dann wirklich überrascht und natürlich gefreut hat, war die Tatsache, dass die Reparatur der im Nähpark erworbenen Nähmaschine kostenfrei ausgeführt wurde. Wir konnten sie also mitnehmen und fanden neben der Skiausrüstung und unserer Nähmaschine noch ein sicheres Plätzchen auf der Rückbank. Das Auto hat einfach einen zu kleinen Kofferraum.

Ob sich mein Mann in der Zwischenzeit gelangweilt hat, achwo, erstens wurde er mit leckerem Kaffee und Süßigkeiten verwöhnt und außerdem hatte er ja sein Handy und Laptop dabei. So konnte er gleich noch ein wenig arbeiten... Ihn hat die riesige Ausstellung der zum Verkauf stehenden Nähmaschinen, Stickmaschinen und Longarmquilter beeindruckt.

Ich glaube, dass das nicht mein letzter Besuch im Nähpark Diermeier gewesen sein wird...

Samstag, 23. Januar 2016

Nähen auf Papier ohne Papier???

Ein spannendes Thema, dass sich unsere "Flickenhexe" Heike da ausgesucht hat. Wir waren auch alle ganz emsig und haben tolle Ergebnisse erzielt. Da können wir uns wieder toll an unserem nicht ganz so geliebtem Thema "Freies Quilten" austoben...
Es sind wunderbare Sterne geworden. Mal sehen, was jeder für sich daraus zaubert.

Mehr dazu auf Heikes Blog.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Kleine Geschenke...

...erhalten ja bekanntlich die Freundschaft. So habe ich mich mal wieder der Resteverwertung oder besser dem Verwerten ausrangierter Handtücher und Textilien gewidmet. Kurzum "Textilien 2.0". Meine Mutti hatte mir unlängst einen Stapel nicht mehr ganz zeitgemäßer "Chinahandtücher" mit dem Kommentar: "zum Wegwerfen sind die doch zu schade..." in die Hand gedrückt.
Da in unserem Umkreis gerade wieder einiger Nachwuchs angekündigt oder schon geschlüpft ist, kam mir sogleich in den Sinn, daraus Lätzchen zu nähen. Allerdings noch mit der "alten" Nähmaschine. Ich hab ja erst in ein paar Tagen meine Nähmaschineneinführung in Cham.

Frottee als Unterstoff zu benutzen ist gar nicht so einfach, beim Sticken des Randes hat Frottee ein anderes Dehnungsverhalten als der Oberstoff. Das üben wir noch ein bisschen... Anbei eine Auswahl.



Montag, 18. Januar 2016

Nähtreff in DD

Heute war wieder unser Nähtreff. Wir hatten einen "Gast" mit reichlich Näherfahrung. Auch sie hatte bereits einen Stern vorbereitet. Da reiche ich schnell mal zwei tolle Fotos von Ute und ihrer Bekannten zum Post vom 8. Januar 2016 nach...

Samstag, 16. Januar 2016

Ab in den Winter

Normalerweise fahren wir gerne in Oberhof Ski. Bisher leider meistens in der Halle. Doch gestern hatte es ja tüchtig geschneit. Also auf nach Draußen. In Anbetracht des heute stattfindenden Rodel-Weltcup haben wir uns heute morgen dann doch gegen Oberhof und für Gehlberg im Ilmkreis entschieden und parkten an der "Goldenen Brücke".
Wir hatten uns am Computer eine kleine 4,2 km Runde zum Aufwärmen ausgesucht. Schnee satt, tolle Loipe und gar nicht so viele Leute unterwegs, wie befürchtet.
Leider war die Ausschilderung für uns Ortsunkundige nicht ganz optimal - es fehlte uns am Startpunkt eine Übersichtskarte - und so haben wir ein wenig "Hänsel und Gretel" gespielt und sind irrtümlich an der Schmücke auf einen anderen Rundkurs abgebogen. Die große Beerberg-Runde - über 11 km... Wir starteten mit einer phantastischen seichten Abfahrt, die kein Ende nehmen wollte. Aber wie das mit Abfahrten so ist, was man runter ist, muss man auch wieder rauf. Das "Rauf" zog sich ganz schön hin, wir wurden aber mit ganz tollen Ausblicken belohnt. Ab und zu blitzte auch die Sonne durch die reichlich vorhandenen Schneewolken.
Kurz vor Ende der Beerberg-Runde fanden wir "unseren" Weg wieder und vollendeten das wohl größere Stück des geplanten Kurses mit müden, ungeübten Knochen auf einer langen, leicht abschüssigen Strecke. Währenddessen hatte Schneefall eingesetzt und Wind war aufgekommen.
Zum Schluss waren wir ohne nennenswerte Pause über 3 Stunden unterwegs und fanden kurz vor dem Loipen-Ausstieg doch noch die Übersichtskarte - grrr.
Am Ende hatten wir mindestens noch eine 1 vor den 4,2 km - gefühlt eine 2 😂. An den Füßen ein wenig luftbereift und die Knochen sind schon ein wenig zu spüren. Aber es war richtig toll und hat viel Spaß gemacht. Das nächste Mal parken wir gleich am Rennsteig und steigen gleich in die Beerbergloipe ein.

Mal sehen, wie der Kater morgen maunzt...

Sonntag, 10. Januar 2016

Nähfreuden

Gestern befand ich mich mal wieder auf der Piste. Dieses Mal von Sachsen nach Sachsen-Anhalt. Es wäre Frevel, da keinen Stop bei einem wunderbaren Nähladen unweit der A14 einzulegen. Noch dazu, wo uns gerade die Materialliste für unseren Nähkurs in zwei Wochen zugegangen ist und ich von manchen Dingen noch nie was gehört hatte. Ich war der felsenfesten Überzeugung, dass das Stoffekontor in Leipzig bis 14.00 Uhr geöffnet hat. Also 12.00 Uhr gestartet und an der Tankstelle doch noch einmal auf die Internetseite zur Bestätigung geschaut. Upps, da stand, dass Samstag doch nur bis 13.00 Uhr geöffnet ist. Also habe ich mal angerufen, ob zufällig wg. einer Veranstaltung länger geöffnet sei... Und ich hatte Glück. Bis 14.00 Uhr geht ein Nähkurs und ich könne an der Tür klingeln. Nähschlaraffenland ich komme...

Anbei ein Foto meiner "Beute". Einen Teil werde ich heute vielleicht noch verarbeiten😊. 
Eine Mitarbeiterin kümmerte sich noch bis kurz nach 14.00 Uhr um meine Wünsche. Ich war jetzt das zweite Mal vor Ort und ich kann sowohl das Ladengeschäft mit allen seinen freundlichen und hilfsbereiten Beraterinnen als auch den dazugehörigen Internet-Shop mit super Kundenpflege nur wärmstens empfehlen.  

Ich muss gleich mal noch auf Petruschkas Blog schreiben, dass ich nebenbei mindestens 10 Stoffe mit Frankreich-Motiven gesehen habe...

Das Freezer-Papier war dort auch gerade erst angekommen und war noch gar nicht im Verkaufsraum angekommen. Trotzdem durfte ich ein Paket mit nach Hause nehmen... Mal sehen, was Heike damit vor hat.

So, dann wünsche ich euch einen schönen Sonntag und flinke Nadeln.

Freitag, 8. Januar 2016

Nähstart in DD

Heute haben wir unser erstes Nähtreffen des Jahres in Dresden stattfinden lassen.
Wie immer wurde mit einem leckeren Imbiss - dieses Mal, einem leckeren, leicht scharfen Paprika-Creme-Süppchen gestartet.
Unser Treffen stand ganz unter dem Zeichen des vor uns liegenden Nähwochenendes mit Heike zum Thema: "Freies Quilten". Wir haben eifrig an unseren kleinen "Probedeckchen" gearbeitet. Schon bei uns drei Frauen kamen drei total verschiedene aber jeweils wunderhübsche Stücke heraus.
Was mir jetzt leider auffällt, linke Seite Sterne, rechte Seite Tannengrün. Das hätte ich wirklich besser arrangieren können. Vielleicht fehlte mir ein wenig die Weihnachtsstimmung😂.
Anke hat mir heute ein Foto ihres Quiltübungsstücks zugesandt...
Mal sehen, ob ich in zwei Wochen noch ein Foto unserer dritten Mitstreiterin erhaschen kann.

Samstag, 2. Januar 2016

Nun kann es losgehen...

Vor ca. 2 Jahren habe ich wieder mit dem Nähen angefangen. Nun lernt man ja auch nicht gleich auf einem Luxusauto das Autofahren und so startete ich erst einmal auf einer  W6 Nähmaschine N5000 von Wertarbeit. Eine solide Nähmaschine für den Nähanfänger im Alltagsgebrauch mit einem überaus umfangreichen Zubehör. Insgesamt aus dem mittleren Preissegment mit einem ordentlichen Preis-/Leistungsverhältnis.

Da ich mich mit dem Nähen von Kleidung nicht wieder anfreunden konnte, habe ich umso mehr Spaß an Patchwork und Co. gefunden. Daran hat sicher auch die Flickenhexe, bei der ich seitdem in die Lehre gehe, einen nicht unerheblichen Anteil.

In unseren Nähkursen bin ich immer mal wieder an die Grenzen der W6 gestoßen, wenn es um das Quilten der fertigen Decken ging - der Nähmaschinenarm ist recht eng und es ist ein mächtiges Gewürge, die großen Teile sinnvoll zusammen zu rollen. Und so liegen nun zwei fertig geheftete Patchworksandwiches und warten auf ihre Fertigstellung - das Quilten.

Jetzt bin ich mir nicht sicher, was den Ausschlag für meine diesjährige Weihnachtsüberraschung gab...

- war es der Blogbeitrag vom 26.09.2013 in dem Barbara von ihrer neuesten Errungenschaft in Sachen Nähmaschine berichtete??? Diesen las ich damals im Beisein meines Mannes laut vor und wir amüsierten uns köstlich. Oder...

- waren es die neckenden Kommentare meiner Mitstreiterinnen im Nähkurs, die sich im Beisein meines Göttergatten über die doch etwas lauteren Nähgeräusche meiner W6 äußerten und leise surrend auf ihren Maschinchen nähten und keine Probleme mit großen Stoffmengen hatten...

Jedenfalls fand ich unterm Weihnachtsbaum eine Gebrauchsanleitung einer Janome Horizon MC 8900 QCP - allerdings in holländischer Sprache - die mir, um mal frei nach Kishon zu schreiben, der beste Ehemann von allen, liebevoll eingepackt hatte.

Mir fehlen noch heute die Worte. Zu der holländischen Bedienungsanleitung fand sich doch tatsächlich noch ein riesiger Karton mit einer deutschsprachigen Bedienungsanleitung und der dazugehörenden NÄHMASCHINE!!!


Hatte er still und heimlich mit der lieben Flickenhexe Kontakt aufgenommen und sie gebeten, das Maschinchen bei ihrem Lieblings-Nähmaschinen-Händler, dem Näh Park Diermeier zu besorgen. Übrigens, von diesem hatte Barbara in ihrem Blog auch schon des Öfteren geschwärmt.

Unterdessen habe ich meine erste Nähstunde bei Heike absolviert und werde mich nunmehr mit leiser Nadel und riesigem Näharm an meine Ufos stürzen.

Im Übrigen werden wir in Kürze mal selber beim Näh Park Diermeier vorbeischauen. So wie ich gelesen und gehört habe, findet man dort einen phantastischen Rundumservice und viele interessante Dinge rund um Nähmaschine und Nähzubehör...

Happy New Year 2016


Ich wünsche euch einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!