Mittwoch, 27. Januar 2016

Sport ist Mord...

oder wie versaut man sich seinen Urlaub.
Ich hatte ja geschrieben, dass ich vorhatte, dem Nähpark Diermeier einen Besuch abzustatten - dazu später. Es bot sich an, dies mit einem Kurzurlaub im Schnee zu verbinden.
So haben wir in Deggendorf im Hotel "Zum Horizont" Quartier bezogen. Ein kleines, sehr feines, inhabergeführtes Hotel mit sechs Zimmern und einer ausgezeichneten Küche und einer kleinen Auswahl süffiger Biere, aparter Weine und feiner Obst-Brände😉.

Den Sonntag wollten wir mit Bewegung ausklingen lassen und so haben wir uns am Nachmittag noch auf die Langlauf-Piste begeben. Aus einer kurzen Runde zum Angewöhnen wurden schnell gut 14 km. Von ca. 850 m Höhe am Parkplatz Rusel sind wir bis über 1000 m aufgestiegen (Route1) und wie das so ist, wo man sich raufquält, da muss man auch wieder runter.



Für die Strapazen des Anstiegs sind wir im Bereich der Landshuter Hütte mit einer ganz tollen Aussicht über das Tal auf die wolkenverhangen Berge entschädigt worden und natürlich mit einer langgezogenen Abfahrt, über die ich mich mit meinen Abfahrtszeit-Ski auch wirklich gefreut hätte. Aber mit Langlauf-Brettern an den Füßen war ich weniger begeistert. 

Das Ergebnis, kurz vor dem Parkplatz - es wurde schon dämmrig - bin ich mit einem Ski in der von Fußgängern zertretenen Loipe verkantet und hab einen ordentlichen Satz in den Schnee gemacht. 
Schmerzen in der rechten Brustseite - auf die bin ich aber gar nicht gefallen, wird schon ne Prellung sein - so dachte ich. Am Mittwoch darauf, die Schmerzen wurden eher schlimmer als besser, stellte sich dann raus, dass ich mir eine Rippe angeknackst hatte. Dieses Pech muss wohl in der Familie liegen. So kann ich mir wenigstens im Nachhinein vorstellen, wie sich mein Mann vor drei Jahren gefühlt haben muss. Somit war für den Rest der Woche Nähpause und Rumlungern auf der Couch mit ein paar bunten Pillchen und natürlich Arnica D6 angesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen