Donnerstag, 17. März 2016

Glücksvögel


Wenn man in den Morgenstunden und in der Abenddämmerung die Ohren spitzt, kann man ihn schon hören...
Der Frühling zwitschert in den schönsten Tönen. Naja mehr die kleinen Flattermänner und -Frauen in den Bäumen und Sträuchern. Aber schön ist es allemal...
Ich habe mir ein paar Piepmätze in mein zweites Zuhause geholt. Sie sind garantiert stubenrein, handzahm und pflegeleicht...

Und noch leichter genäht...

Ein Rechteck mit Kantenmaß ca. 7x15 cm zuschneiden. Halbieren, rechts auf rechts. Ein paar Stoffrestchen - davon kullern sicher noch ein paar rum - als Schwanzfedern auf der einen Seite einlegen, auf der anderen Seite ein kleines Dreieck aus Filz halbieren und als Schnabel einlegen. Beide Seiten absteppen und umdrehen. Mit ein wenig Füllwatte füllen, Naht in der vorderen Mitte aufeinanderlegen, einklappen, zwei Kordelstückchen einlegen und die Naht schließen. Kleine Perle als Auge oder einen Tupfer Glasmalkonturenfarbe, Sockenstopp, Plusterfarbe als Auge auftupfen. Kleiner heller Baumwollfaden zum Aufhängen annähen und schon hüpft ein kleiner Piepser von der Nadel...
Bei mir treten sie gerade im Schwarm auf...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen