Mittwoch, 5. Oktober 2016

Taschenreparatur

Vor vielen Jahren hatte ich mir mal für eine Weiterbildung eine Ledertasche gekauft, in der ich locker einen A4 Hefter unterbringen konnte. Damals war sie nicht gerade preiswert und ich habe sie über die Jahre sehr lieb gewonnen. Leider riß nach einigem Gebrauch die Innentasche von der Taschenklappe und an der angebrachten Reißverschlusstasche löste sich auch eine Naht. So lag die Tasche, obwohl äußerlich noch immer wie neu, doch schon eine ganze Weile im Schrank. Ich hatte sie vor einiger Zeit mal mit nach Sachsen genommen, weil ich sie unbedingt reparieren wollte.

Gestern war es dann soweit. Ich trennte das Innenfutter heraus und fand damit auch die Antwort auf die Frage, warum sich die Innentasche von der Taschenklappe trennte...damit hatte ich mich vorher nie beschäftigt. Die Innentasche war einfach zu kurz und somit war sie, sobald etwas drin war immer auf Zug. Auf Bild 1 sieht man noch einen Rest des ursprünglichen Futters.

Da ich noch einen kleinen Rest StylVil rumkullern hatte, ergänzte ich die Tasche um ein zusätzliches Fach und dieses verstärkte ich damit. Positiver Nebeneffekt. Das Leder  ist recht weich und somit hat die Tasche jetzt einen guten Stand. Da Stecknadeln ja nicht so günstig sind und auch die schönen Clipse nicht den gewünschten Halt brachten, habe ich die einzelnen Teile mit Stylefix festgeklebt und dann genäht.
Fazit: zwei abgebrochene Ledernadeln, ein paar Nerven und: ja, man kann Leder nähen, aber ich muss es nicht unbedingt. Für die Reparatur hat es sich gelohnt, da ich die Tasche nun endlich wieder benutzen kann und auch öffnen kann, wenn jemand zuguckt...


1 Kommentar:

  1. Hallo Britt, schön, wenn frau ein so geliebtes und nützliches Teil noch reparieren kann. Leder - nähen gehört ebenfalls nicht zu meinen Hobbys, Deine Mühe hat sich aber gelohnt, ich hätte wahrscheinlich auch das Stylefix zum Heften genommen, dieses Klebeband ist einfach genial. Ich wünsch Dir eine gute Restwoche.
    Viele Grüße
    Gesche

    AntwortenLöschen