Donnerstag, 28. Dezember 2017

Wo ein Knochen ist, finden sich garantiert auch noch ein paar mehr

Kurz vor Weihnachten habe ich nochmals ein paar Leseknochen genäht. Zwei Kolleginnen und eine langjährige Freundin wurden von uns damit überraschend beschenkt. Soweit mir zurückgemeldet wurde, bekamen alle neidische Blicke ihrer Familienangehörigen.
Da ich mal wieder vergessen hatte, Fotos zu machen bevor das Päckchen zugeklebt war, haben mir die drei Damen freundlicherweise ausgeholfen. Ich wusste bei den beiden Kolleginnen nicht, ob ich farblich richtig liege, doch die Fotos haben es mir bestätigt.


Bei unserer Freundin bekam ich kurz vorher ein paar Fotos ihrer neuen WoZi Einrichtung. So war ich mir da farblich schon recht sicher.

Allerdings gibt es da noch einen Interessenten, für den sich hinter jedem Knochen eigentlich etwas Essbares verbergen müsste...Er hat wohl von Frauchen eine klare Ansage bekommen. Ich werde mich aber mit dem knuffigen Kerlchen wieder gut stellen und bei Gelegenheit einen Leseknochen in Miniaturformat für ihn nähen ;-)

Samstag, 9. Dezember 2017

Kartenhalter Adventskalender 2017

...sind es noch ein paar mehr geworden. Nachdem die weg gingen, wie warme Semmeln, habe ich für meinen Mann einen etwas anderen Weihnachtsbaum genäht.
Am Anfang als Adventskalender genutzt und nach und nach kamen immer mehr Weihnachtskarten, die die leergefutterten Fächer wieder füllten. Es waren so viele Karten, dass die Fächer nicht ausreichten. Dabei weiß ich gar nicht, wie wir so viele Karten verdient hatten.
Ich war in diesem Jahr sowas von schreibfaul. Habe nur ein paar einzelne Karten zusammen mit kleinen Päckchen in der Verwandtschaft verschickt. Nächstes Jahr wird wieder alles besser...



Dienstag, 28. November 2017

Vorfreude ist die schönste Freude...oder ist denn heute schon Weihnachten...

Könnt ihr euch noch erinnern??? Im April 2016 habe ich meine erste große Decke fertiggestellt. Allerdings hab ich mich vor dem Quilten gedrückt und die Flickenhexe gebeten, das Quilting für mich zu übernehmen. Vor zwei Tagen hat sie mir ein Foto mit einem ganzen Schwung Sicherheitsnadeln geschickt und heute entdecke ich doch glatt dies hier auf ihrem Blog: WOW
Ich bin total überrascht und wie ich schon im Kommentar geschrieben habe, hab ich gerade ein ganz breites Grinsen im Gesicht. Nur noch das Binding dran und dann kann ich sie mit nach Sachsen nehmen.
DANKE schon mal vorab und die Übergabe bekommen wir auch noch hin.

Was sonst noch geschah...

Da habe ich doch einen sehr interessanten Höhepunkt des Sommers einfach so unter den Tisch fallen lassen... War nicht beabsichtigt liebe Uschy...

2016 hatte ich beim Forumstreffen des Patchwork- und Quiltforums eine Schnupperstunde Seidenbändchennähen bei Uschy Hagenbucher mitgemacht. Die Technik war so interessant, dass ich mir vorgenommen habe, irgendwann noch einmal einen längeren Kurs bei ihr in der Schweiz mitzumachen. Nun ja, der Zürichsee liegt ja nun nicht gerade vor der Haustür.

Im August bekam ich sehr spontan die Möglichkeit, mit an den Zürichsee zu reisen und gut einen halben Tag bei Uschy zu verbringen. Es war ein toller Freitag, an dem ich herzlich in Uschys Zuhause aufgenommen wurde, mit einer sehr schönen Technik, sympathischen Gesprächen und viel Spaß und Freude bei der Arbeit.

Danke liebe Uschy für deine Geduld, deiner sympathischen Art, deine Technik zu vermitteln und dem uns mitgegebenen Schoki-Reiseproviant.

Mir ist schon klar, da ist noch wahnsinnig viel Luft nach oben und tägliches Üben - wie beim Freien Quilten - wäre schon hilfreich um diese genialen Dinge zu schaffen, die ich bei Uschy gesehen habe. Es war beeindruckend!!!

Montag, 27. November 2017

Flying Geese - gefaltet

Während des Forumstreffens des Patchwork- und Quiltforums hatte mir Edith die Anleitung für einen Kartenhalter zur Verfügung gestellt. 
Eine Freundin brachte mir ein paar Stöffchen mit, die sie mal für einen Kurs gekauft hatte, die sich aber nicht mit Patchwork anfreunden konnte. Kann ich mir gar nicht vorstellen, ihr???
So kam mir die Idee, dass ich ihr die Stöffchen wieder zurückschenke, allerdings
mit einem neutralen Beistoff verarbeitet.
Da ich gerade einen VHS Kurs gebucht hatte, in dem Flying Geese genäht wurden, wir aber volle Freiheiten hatten, was wir nähen, habe ich unter anderem den tollen Kartenhalter in den Kursen für meine Freundin genäht. 

Gestern Abend 23.00 Uhr habe ich die letzten Fädchen vernäht und mein Mann hat das Päckchen heute morgen ausgeliefert. 
Nach ihrem Dienstschluss heute Nachmittag kam dann eine sehr freudige Nachricht, dass die Überraschung gelungen ist.

Forumstreffen 10/2017

In meinem Post vom November hatte ich ja versprochen, noch ein paar Fotos vom Forumstreffen und unseren dortigen Näh-Workshops zu zeigen.


Modern Hexis von Sloeber war eine tolle Aktion. Ebenso das das Wochenende übergreifende Projekt von Tivo, die uns Neulingen aber auch gestandenen Handnäherinnen die Sieben Schwestern näher gebracht hat. Hechi hat uns Windmühlen im 3-D-Effekt gezeigt und Edith wie man ein Lebkuchenhaus und einen Kartenhalter nähen kann. Das Lebkuchenhaus von mir ist noch nicht zeigenswert und den Kartenhalter habe ich vorerst nur geplant. Den nähe ich aber auf alle Fälle in diesem Jahr noch.

Kulturell war neben dem normale Klatsch und Tratsch auch so einiges los. Wir haben Patchwork im Glas ausgetauscht, wobei ausgetauscht nicht den Kern der Sache trifft. Trivo hat uns Quizfragen rund ums Patchwork gestellt und wir konnten mit Hilfe von Publikumsjokern (alle anwesenden Mitquilterinnen) diese beantworten.
Ich habe mir ein riesiges Glas von DoroPatch ergattert. Sie hat es wunderbar verziert mit einem gekneteten Quilt auf dem Deckel. Drin befindet sich das komplette Material für einen kleinen Häuserquilt aus Stoffresten.
Beim Wichteln mit Schnitte habe ich einen süßen rosafarbenen selbstgenähten Beutel für die Handtasche von Trivo erwichtelt. Das war gar nicht so einfach, Wichteln Ende Oktober... Naja, der Oberwichtler hatte tatsächlich eine Weihnachtsmütze auf und jeder, der ein Päckchen erobert hatte, durfte es erst auspacken, wenn er das Packerl mit einem Gedicht, Lied oder ähnlichen ausgelöst hatte. Es war ein riesiger Spaß. Ach ja, wie von Trivo etwas rosafarbenes kommen konnte, weiß ich zwar bis heute nicht, da ihre Lieblingsfarbe nämlich blau ist, aber toll ist der Beutel allemal. Den haben wir dann auch beim Mitternachtsnähen mit ihr alle nähen dürfen.

Ach ja Gruschtwicheln gab es auch noch. Da habe ich eine kleine Kosmetiktasche erwichtelt. Eigentlich so gar nicht gruschtig...

Summa Summarum ein tolles kurzweiliges Wochenende im Spessart. Die Gegend soll auch schön sein, war aber verregnet und wir haben eigentlich sowieso nicht allzu viel davon gesehen...

1. Advent

Ich wünsche euch allen eine besinnliche Adventszeit, 
genießt gemeinsame Stunden mit der Familie und/oder Freunden, 
nutzt Freiräume an der Nähmaschine und 
gönnt euch die eine oder andere Auszeit.

In diesem Sinne:

Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, 
sondern an das, was du hast.

Sonntag, 26. November 2017

Wie die Zeit vergeht...

...und doch stand sie nicht still. So wie das mein Blog gerade vermuten lässt.

Viele Projekte sind begonnen, teilweise auch beendet. Einige Veranstaltungen und Ausstellungen liegen hinter mir und den normale Wahnsinn kennt ihr ja auch alle.

Im Juli habe ich zwei Elefanten für Enkel von Kolleginnen genäht.
Als Kind hatte ich ein Reisenähzeug. Die Tasche habe ich immer noch und ich wollte sie immer schon einmal nacharbeiten. Also habe ich es in Angriff genommen. Blau das Original von 1980 oder so ähnlich, Rot die Kopie von 2017...

Im August benötigte ich dringend ein paar Geschenke zur Verabschiedung von zwei Kolleginnen bzw. zu einem runden Geburtstag. In eine eingearbeitete Tasche wurde ein Gutschein gesteckt.
Im September war auch wieder ein toller Kurs mit der Flickenhexe.
Zum Aufwärmen gab es ein kleines Dreiecktäschchen ...
Aber eigentlich wollten wir uns eine Umhängetasche nähen. Ganz habe ich sie nicht am Samstag geschafft, aber mit einmal nachsitzen an einem Donnerstag Abend konnte ich sie dann doch fertigstellen. Ein tolles Teil. Ich schleppe sie seither immer mit mir rum. Übrigens haben der rote und schwarze Stoff ein zweites Leben bekommen. Sie waren einmal Hosen von mir. Der schwarz-weiße Stoff war bis kurz vor der Verarbeitung noch ein Kleid, bei dem der Reißverschluss allerdings immer am Rücken schubbelte und mich somit immer zur Verzweiflung brachte. So macht der Stoff aber echt eine gute Figur.
Ende September fand die Messe "Modell-Hobby-Spiel" in Leipzig statt. Darüber berichte ich extra.

Für unsere Nachbargeburtstagskinder im Oktober und November werkelte ich ein paar passende Platzsets, zwei Namensgirlanden und ein Angelspiel.

Anfang Oktober besuchte ich mit zwei Dresdner Sportfreundinnen eine ganz tolle Ausstellung von Brigitte Bretschneider. Textile Kostbarkeiten wurden in der "Städtischen Galerie - Projektraum Neue Galerie" ausgestellt. Ein beeindruckender Augenschmaus.Hier könnt ihr ein wenig nachlesen.

Nähtechnisch war auch einiges los...

Bei der Flickenhexe war ein Kurs, in dem wir uns ein wunderbares Utelsilo für den Nähtisch genäht haben. Das Teil ist wirklich Gold wert. Ein wahres Raumwunder mit vielen Taschen und Einteilungen, in denen man sich aber auch manchmal ganz schön einen Wolf sucht. Aber es ist immer alles dabei und begleitet mich seitdem zwischen meinen beiden Wohnsitzen. Vielen Dank Heike für deine tolle Vorbereitung und deine Tipps und Ratschläge bei der Umsetzung deines Plans,

Nach dem Motto Oazapft ist... musste etwas für Weißwurstfans her. Sohnemann macht immer einmal ein Weißwurstfrühstück mit seinen Freunden. Da er jetzt gerade in Norwegen unterwegs ist, war Zeit, das nächste Treffen zünftig vorzubereiten. Das erste Weihnachtsgeschenk ist somit schon fertig. Ich gehe davon aus, dass er hier nicht liest und somit kann ich getrost darüber schreiben.
Der Weiß-Blaue Stoff kullerte schon eine ganze Weile rum und ich hatte nicht die richtige Idee dafür...bis, ja bis mir die Platzsets einfielen.
Ich sehe gerade, dass ich die Endfassung noch gar nicht fotografiert habe. Na das werde ich mal am nächsten Wochenende nachholen.

Ende Oktober war dann auch noch das 3-tägige Forumstreffen des Patchwork- und Quiltforum im Spessart, Aber auch das ist es wert, in einem extra Post veröffentlicht zu werden.

Pünktlich zum gemeinsamen 160. Geburtstag von Tante und Onkel meines Mannes Anfang November habe ich eine kleine Pinnwand fertiggestellt. In die Täschchen wurde ein Blumengutschein und ein paar Kleinigkeiten gesteckt. Es kam sehr gut an und wurde von einem Gast der Feier, die ihrerseits in Sachsen-Anhalt patchworkmäßig unterwegs ist gleich fotografiert und an ihre Kursfreundinnen übermittelt. Das Feedback kam gleich während der Feier. Die Idee wird nachgearbeitet.
Voriges Jahr hatte ich bei unserer Mitgliederversammlung von der Patchworkgilde Erika Beetz aus Dresden kennengelernt. Seitdem wollten wir uns mal auf ein "Scheelchen Heeßen" treffen. Die Zeit ist jedoch so schnell vergangen, dass wir das irgendwie nicht gesschafft hatten. Im Volkshochschulprogramm der VHS Dresden hatte ich dann gesehen, dass sie einen Kurs "Flying Geese" durchführt. Na da hab ich mich glatt mal angemeldet und so haben wir unser Schwätzchen während des Kurses geführt. Den Kaffee bzw. für mich Tee, werden wir auf alle Fälle noch zusammen trinken.
Die vorläufigen Ergebnisse des Kurses kann ich euch schon mal zeigen.
Während die beiden Weihnachtsteile fast fertig sind, lasse ich die 4 Platzsets, die unterdessen zum Sandwich zusammengestellt sind und aufs Quilten warten, definitiv bis ins Frühjahr liegen. 

Zum Abschluss dieses Post möchte ich das wunderbare Nähwochenende in Eibenstock nicht vergessen, bei dem wir den ersten Schnee des Jahres bewundern konnten. Aber auch darüber werde ich extra berichten.

Und gestern hatten wir einen virtuellen Hand-Nähkurs im Patchwork- und Quiltforum. Wir haben Lochfraß im Stoff betrieben und haben ein Kaleido-Hexagon als Idee für ein weiteres Projekt zusammengenäht. Da werde ich auch später drüber schreiben.

Wie heißt es so schön: coming soon... ;-)

Ihr seht also, es war mir unterdessen nicht langweilig und es sind wunderbare Dinge entstanden.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag Nachmittag und eine gute Woche. 

Bis demnächst.



Donnerstag, 27. Juli 2017

Schon wieder Schulanfang

Und auch in diesem Jahr kommt in unserem Bekanntenkreis wieder ein ganzer Schwung ABC-Schützen in die Schule bzw. Kinder auf weiterführende Schulen. So habe ich wieder gestichelt, was das Zeug hielt.

Eine Neuerung: Habe zur Versteifung kaschierten Schaumstoff benutzt. Ist deutlich angenehmer. Danke Heike für diese tolle Entdeckung.

Und auch diese sind alle schon wieder fast
verschenkt.

Mittwoch, 26. Juli 2017

TQS - The Quilt Show - Miniature Quilts - Austausch mit Amerika

Hallo Ihr Lieben,

beim Gildetreffen im Juni in Fürth hat Ricky Tims seine wunderbare Tauschaktion von Miniquilts vorgestellt.

Es werden Tauschteams zusammengestellt. Immer eine Quilterin aus Amerika und eine internationale Quilterin bilden ein Team und tauschen sich aus. Bea Galler von der Patchworkgilde Deutschland hat ebenfalls schon ordentlich Werbung gemacht und auch die Ausschreibung ins Deutsche übersetzt. Zu finden sind weitere Informationen auf der Webseite der Patchworkgilde:  bzw. direkt bei "The Quilt Show"

Ich habe mich kurz nach den Patchworktagen in Fürth entschieden, bei dieser Challenge mitzumachen. Meine Tauschpartnerin wohnt in North Carolina und wir haben schon die ersten Mails ausgetauscht.

Auf alle Fälle wird es eine spannende Zeit und ich hoffe, dass wir alle viel Freude zusammen haben.

PS: Fotos von den Projekten dürfen leider vorab nicht gezeigt werden.

Dienstag, 25. Juli 2017

Ja ist denn heut schon Weihnachten...Weihnachten im Juli

...auch bei mir ist die Vorweihnachtszeit schon im Gange. Vor - ich glaube zwei Jahren - habe ich schon einmal diese Flaschentaschen genäht. Damals wollte mein Mann einige verschenken. Aber Frau war zu langsam im Nähen.
Somit lagen die Rohlinge noch rum. Und im Aufräumwahn und der Ufo-Beseitungsaktion sind mir die in der letzten Woche wieder in die Hände gefallen. 3 sind schon fertig, die Nächsten sind fast vollendet. 

Also mich schockt dieses Jahr nichts mehr.

Am Liebsten ist es mir, wenn ich zum 1. Advent alle Geschenke fertig habe...


So nähst du den Griff:
  • Für das Loch die 3 Schichten folgendermaßen aufeinander legen:
  • 1. Vlies, 2. die äußere, bunte Seite der Tasche mit der "schönen Seite" nach oben, darauf dann das Futter.
  • Dann mit einem Glas das Loch vormalen.
  • Auf der gemalten Linie absteppen. Fädchen schön verkonten!
  • Dann im Inneren (!) ca. 5 mm einen kleinen Kreis ausschneiden.
  • Diese "Nahtzugabe" alle 5 mm bis zur Naht einschneiden.
  • NUN DER TRICK: den Futterstoff (meiner ist einfarbig durchchgefärbt) vollständig durch das Loch schubsen und schon hast du ihn auf der Seite, wo du ihn haben willst, nämlich da wo das Vlies ist. Schön glattziehen und BÜGELN (hier muss es wirklich sein...)
  • Nun knappkantig neben dem Loch absteppen und schon ist ein wunderbarer Griff entstanden.
Alles klar soweit???

Ach ja, in 5 Monaten ist es soweit 😂.

Montag, 24. Juli 2017

...ich schleiche um ein Handnähprojekt herum...

Bisher bin ich ja mit dem Handnähen gar nicht so bewandert. Aber irgendwann erwischt es wohl jeden Patchworker...

Der La Passacaglia hat es uns - es ist ein Virus im Patchwork- und Quiltforum - angetan.

Buch ist da, Acryl-Schablonen sind da, die ersten Stöffchen sind herausgesucht. 



Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele verschiedene Größen der Schablonen gibt. Da ich ja gerne recht kleinteilig arbeite, habe ich mal mit 1 Inch Seitenlänge des grßen Fünfecks anfangen wollen. Man ist das miniklein... Im Buch von Willyne Hammerstein - Millefiori Quilts - sind die Schablonen etwas größer.



Ich habe mir die Originalgröße mal aus einer dicken Folie selbst geschnitten und im Vergleich zu meiner Acrylschablone zusammengelegt. Da ist schon ein wenig Unterschied dabei...




Das nun erst einmal ein Test mit den kleinen Schablonen. Mal schauen, ob ich mit denen tatsächlich weiter mache. Mit den größeren kann man natürlich schönere Stoffausschnitte verwenden. Na ich werde mal noch ein paar Nächte darüber schlafen und dann mal senen...

Sonntag, 23. Juli 2017

Nähtasche - Vielleicht fürs Handnähprojekt???

Vor zwei Wochen hatte ich wieder einen Nähkurs bei Heike . Thema war eigentlich: Nähen einer Kosmetiktasche. Da ich aber eigentlich lieber eine kleine Nähtasche benötigte, habe ich mit bei den Stoffen eher in dem Bereich bewegt und die letzten Stöffchen verbraucht, aus denen ich schon meine Mappentasche genäht hatte. 
Es war wieder ein wunderbarer Samstag. Irgendwann war das Zeitfenster ganz schön knapp.
Danke für deine beiden Hände, die das dicke Zeugs besser gehalten haben als die Klipse. Zum Glück hab ich sie nicht mit angenäht...
Die Ergebnisse von allen Kursteilnehmern können sich unbedingt sehen lassen.Meine hat Sonntag noch eine Nähabnahme im Sachsenländle - bestanden😂.