Freitag, 12. Januar 2018

Was ich euch unbedingt noch zeigen wollte...

...unser Sohn hielt sich mit seiner Freundin 5 Monate für ein Auslandssemester in  Trondheim/Norwegen auf.

Ihm ist meine Leidenschaft nun nicht gerade verborgen geblieben - wie auch *g*, bewohnten wir bisher in Sachsen unter der Woche eine gut funktionierende Mutter-Sohn-WG. So bekam ich irgendwann einmal ein Foto seiner Entdeckung - ein Patchworkgeschäft in Trondheim.

Da ich Britta aus Kristiansand - ebenfalls Norwegen - dieses Jahr in Dortmund bei der Gilde kennenlernen durfte, schickte ich ihr das Foto weiter. Sie betreibt nämlich ebenfalls ein Stoffgeschäft - "Stoffdronning" - "Stoffkönigin". Natürlich kennt Britta die Inhaberin des Trondheimer Geschäftchens und richtete Grüße aus, falls er da noch einmal vorbeikommen würde. Dies habe ich meinem Sohn aufgetragen - nicht ganz uneigennützig - ich wünschte mir, falls er mir eine Freude machen wöllte, eine typisch norwegische Nähanleitung.

Am heiligen Abend durfte ich dann die norwegische Überraschung auspacken:
Wenn ich es mir richtig behalten habe, ist der "Nisse" ein kleiner norwegischer Hauskobold. "Nissemor" ist die Mutter des "Nisse".
Somit ist es Mutter Nisses Weihnachten. Eine Vorlage für einen niedlichen Adventskalender, der ausschließlich appliziert wird. An den umlaufenden Herzchen finden sich Holz-Knöpfe, an denen die Säckchen oder Geschenke befestigt werden.
Da bin ich gespannt, ob ich dies in die UFO-Liste eintragen werde oder erst einmal ein wenig ablagere. Reizen würde es mich schon...

Kommentare:

  1. Na das sieht nach einem ganz tollen Adventkalender aus...ich bin gespannt drauf!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Nein, nein, Britt, das geht nicht. Bei der Aktion geht es um UFO´s, nicht um NNAO´s( Noch- Nicht- Angefangene-Objekte). Wie heißt es doch so schön: Vorfreude.... Grüße von RELA

    AntwortenLöschen